Skip to main content

Was war die letzten Wochen in der Kita los…

|   Aktuelles

Die plötzliche coronabedingte Schließung ab dem 16.März traf uns und die Eltern, aber natürlich die Kinder ziemlich unerwartet.

Viel Zeit das Ganze zu verdauen blieb uns (zum Glück) trotzdem nicht, da es viel zu besprechen, überlegen und zu planen gab.

Auch fanden wir einmal Zeit gründlich „auszumisten“ und aufzuräumen.

Und schon kamen auch die ersten Kinder in die Notbetreuung.

Diese füllte sich sowohl im Kindergarten wie auch in der Krippe stetig immer unter der Beachtung der neuesten Bestimmungen und Auflagen von Seiten des Kultusministeriums und unseres Trägers.

Da war es (und ist es immer noch) gar nicht so einfach zu planen und einzuschätzen, wieviele Kinder mehr es pro Woche werden, da wir oft aktuellste Informationen erst am Freitag vorher erhalten haben.

Mittlerweile haben wir im Kindergarten an die 16 Kinder und in der Krippe 13 Kinder zu betreuen. Auch für die Kinder eine außergewöhnliche, ungewohnte Situation, da sie unter der Beachtung unseres Schutzkonzeptes nicht unbedingt in ihren Stammgruppen spielen können. Aber die Kinder machen das mittlerweile super!

Die Krippenkinder der Fuchsgruppe werden momentan auch hier in Rohr betreut. Mal schauen wann es wieder rüber nach Regelsbach geht….

So versuchen wir also seit über 2 Monaten den Kindern hier einen so gut es geht „normalen“ Kitaalltag zu ermöglichen, aber auch für die Kinder, die nicht in die Einrichtung kommen dürfen/können und weiterhin zuhause betreut werden (An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön und unseren großen Respekt an diese Eltern!) lassen wir uns immer wieder was einfallen, dass die Kinder und Eltern wissen, dass wir an sie denken.

Die Kinder haben schon eifrig selbstbemalte Steine vor die Kita gebracht, auch in Regelsbach und dürfen sich immer wieder verschiedenste von uns vorbereitete Bastelangebote für zuhause abholen, was großen Anklang findet.

Zu Ostern gab es natürlich ein Osternestchen für jedes Kind, was auch vor dem Kindergarten abgeholt werden durfte und den Krippenkindern haben wir es vor die Haustür gestellt.

Die Eltern sind und werden von uns immer prompt und ausreichend informiert, sobald wir Neuigkeiten „von oben“ erhalten, was die weitere schrittweise Öffnung betrifft oder wir unsere neuesten Bastelsachen zum Abholen vorstellen.

Auch gab es schon Fingerspiele, Lieder, Spielideen,…. für zuhause.

Egal, was weiterhin entschieden und festgelegt wird… Wir bemühen uns auch weiterhin mit ganz viel Engagement, Herz und Verstand für die Familien da zu sein.

Zurück