Skip to main content

Unser Eingewöhnungs- Übergangskonzept

Unser Eingewöhnungskonzept

Der Start in die Kindertagesstätte ist für die Kinder, ebenso wie die Eltern ein neuer und großer Schritt. Deshalb versuchen wir diese neue Erfahrung so reibungslos und angenehm wie möglich zu gestalten. Wir gliedern die Eingewöhnung in vier Phasen auf, deren konkrete Dauer von Kind zu Kind unterschiedlich ist:

  1. Grundphase: Sie bleiben mit Kind ca. 1 Stunde in der Kita. Räumlichkeiten und Personen werden so langsam bekannt.
  2. Die erste Trennung: Nach Absprache mit den Erziehern verabschieden Sie sich für einige Minuten aus dem Raum – jeden Tag ein bisschen länger. Wenn Ihr Kind weint und sich nicht beruhigen lässt, holen wir Sie wieder.
  3. Stabilisierungsphase: Wir übernehmen zunehmend die Fürsorge des Kindes und die Trennungszeit wird täglich verlängert. Sie müssen aber trotzdem vorerst zu jeder Zeit erreichbar sein.
  4. Schlussphase: Sie können die Kita verlassen, nachdem Sie sich verabschiedet haben. Die Eingewöhnung ist abgeschlossen, wenn sich Ihr Kind von uns trösten lässt und wir als Bezugsperson akzeptiert werden.

Übergang Krippe – Kindergarten – Schule

Wir unterstützen und begleiten Sie und Ihr Kind natürlich nicht nur bei der ersten Eingewöhnung in die Kita, sondern auch bei allen Übergängen, die im Laufe der Jahre auf Sie zukommen werden. So schnuppern beispielweise Krippenkinder in den Kindergarten, um die Räumlichkeiten und Personen vorab kennenzulernen, sodass es später leichter fällt, dorthin zurückzukehren. In Kooperation mit der Grundschule versuchen wir auch dort den Übergang mitzugestalten. Auch hier finden Schnuppertage statt oder Aktionen wie eine Schulhausrallye, ein Übernachtungsfest im Kindergarten am letzten Tag oder ein Informationselternabend der Schule mit den Lehrkräften in unserem Kindergarten.

Gerne können Sie sich die Gesamtkonzeption hier als PDF-Dokument herunterladen.